Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 24. Juli 2018

Die Tollen Hefte
Wild. Gefährlich. Avantgarde
Bilderbuchmuseum Troisdorf
9. September - 18. November 2018
Eröffnung am 8. September 2018


Im Rahmen ihres Workshops zeigt die Stiftung Illustration
eine umfassende Ausstellung der Tollen Hefte. Anlass ist das Erscheinen von Heft Nr. 50, illustriert und gestaltet von Thomas M. Müller, der auch die Ausstellung eröffnen wird. 
Viele Künstler der Tollen Hefte und die Herausgeberin werden anwesend sein. Unter anderem Axel Scheffler, Katrin Stangl, Nadia Budde, Henning Wagenbreth, Sophia Martineck, Merav Salomon...


Das Bilderbuchmuseum in Troisdorf zeigt in der Ausstellung seltene Ausgaben,
Hintergründe zur Entstehungsgeschichte der Hefte,  sowie Interessantes zum Druckprozess, dem Herausgeber und Erfinder Armin Abmeier, und den beteiligten Künstlern.

Montag, 23. Juli 2018

Stuben & Tiger im Bayerischen Fernsehen

Zur Ausstellung Stuben & Tiger in der Internationalen Jugendbibliothek in der Münchner Blutenburg, hat das Bayerische Fernsehen 
am 22. Juli einen kurzen Bericht gesendet. 
Erreichbar unter diesem link
Die Ausstellung ist noch bis 2.September zu sehen. 
Wenn man den Regler auf ca. 11:00 schiebt, beginnt der Beitrag.
Aus Jutta Richter: Die Katze, oder wie ich die Ewigkeit verloren habe
Carl Hanser Verlag

Montag, 16. Juli 2018

Wimmelbücher in der New York Times...

"In the Town all Year 'round" ist ein Sammelband der 4 jahreszeitlichen Wimmelbücher (Winter-, Frühlings-, Sommer- und Herbst-Wimmelbuch), die der Gerstenberg Verlag in Hildesheim 2008 als Lizenz an den Chronicle Verlag in Kalifornien verkauft hat. 
Das Buch hat sich in den USA immer gut verkauft, ist aber jetzt überraschend, 
nach dem Artikel eines amerikanischen Linguisten, bei amazon zwischenzeitlich ganz weit oben gelandet. Der Artikel, nachzulesen unter diesem link, beschäftigt sich unter anderem mit der Wirkungsweise wortloser Bildgeschichten, wobei der Autor, Michael Erard, irrtümlicherweise von einem niederländischen Originalverlag ausgeht. 

 
in diesem Zusammenhang auch interessant ist die Arbeit von 
Cornelia Rémi, die sich wissenschaftlich mit dem Genre der 
Wimmelbücher auseinandersetzt: 
Reading as Playing
The Cognitive Challenge of the Wimmelbook