Dieses Blog durchsuchen

Montag, 21. Oktober 2013

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Bitte nicht ...



... an meine Türe pinkeln!
Ich hoffe, dass es hilft und alle Hunde seitenverkehrt lesen können.


Mittwoch, 16. Oktober 2013

Gewonnen! Deutscher Kinderhörbuchpreis BEO für das Frühlings-Wimmel-Hinhörbuch!

Ich freue mich sehr, dass Ebi Naumann und Wolfgang von Henko 
für die Bearbeitung meiner Wimmelbücher den Deutschen Kinderhörbuchpreis 
in der Kategorie der Altersgruppe 0-6 gewonnen haben. 
Diese Hörbücher führen auf völlig neue Weise direkt in die Wimmelbücher und die vielen Geschichten hinein. 
Wir sind es gewohnt, die Welt und die Bilder zuerst mit den Augen zu lesen - hier führen uns Geräusche, Musik und Gespräche durch die Bücher und so erleben wir die Wimmelwelt noch einmal ganz neu. 
Dazu kommen die vielen schönen Lieder von  Wolfgang von Henko, die schon jetzt das Zeug zum Klassiker haben. 
Ich gratuliere uns allen sehr herzlich!

Kurzbeschreibung:
Mit den Ohren wimmeln – geht das überhaupt? Und ob!
Mit einem Bilderbuch im Midi-Format und einer Audio-CD in einem Plastiktäschchen.
Während man Rotraut Susanne Berners Wimmelbilder im Buch betrachtet und die unzähligen Geschichten verfolgt, lauschen die Ohren einem Stimmengewirr und Klanggewimmel. Hier hört man, was sich die Wimmlinger
im Frühling zu sagen haben. Aber nicht nur das, Müllautogeräusche, Baustellenlärm, Lieder zum Mitsingen, Vogelgezwitscher, Babygeschrei und vieles mehr gibt es mit den Ohren zu entdecken. 

Begründung der Nominierungsjury:

„Rotraut Susanne Berners textlose Wimmelbücher sind Klassiker. Aber zum Hören? Wie soll das gehen? Es geht!
Kaum ist das Minibuch aufgeschlagen, die CD eingeschaltet, führt eine Erzählerin hinein in die Bilder, stoppt hier und da. Stimmen, Hupen, Hundebellen sind zu hören (Musik und Geräusche: Wolfgang von Henko).
Die Stadt wird lebendig. Bild, Wort und Klang, fein und witzig verknüpft, schärfen die Sinne, lassen schauen,
entdecken, horchen, kombinieren. Neues entsteht – überzeugend und originell!“ 

Begründung der Preisträgerjury:

„Muss das sein? Brauchen die Wimmelbuchklassiker von Rotraut Susanne Berner wirklich eine Begleit-CD?
Wird da nicht ein heiliger Eltern-Kind-Moment torpediert, auf dem Schoß nichts als Kind, Bilderbuch und gemeinsame Geschichten? Doch genauso funktioniert das Konzept von Ebi Naumann, und zwar fabelhaft!
Seite für Seite kommt da in Bewegung: kleine Szenen, die mit Stimmen und quietschenden Reifen, Hupen und Hundebellen in den Fokus gerückt werden. Ganz oft ist es dabei das Kind,
das als erstes entdeckt, wer da gerade spricht, bellt, singt.
Dazwischen lässt das Konzept des „Frühlings-Wimmel-Hinhörbuchs“ jede Menge Platz für
Geräusche und Atmosphäre, für eigene Beobachtungen – und sogar für Mama und Papa,
die immer noch mitwimmeln dürfen.
Eine Wimmel-CD – warum ist da eigentlich niemand früher drauf gekommen?“

Rotraut Susanne Berner 
Frühlings-Wimmel-Hinhörbuch
Nominiert für Konzept und (Lied-)Texte:
Ebi Naumann 
Gersten berg

ISBN: 978-3-8369-5724-3 

Und hier eine schöne Rezension von Afra:


Vielen Dank!



Montag, 14. Oktober 2013

10 Jahre Wimmelbücher

Es ist tatsächlich 10 Jahre her, dass im sehr heißen Sommer 2003 
mein erstes Wimmelbuch entstanden ist. Es war, wie alle Kenner wissen werden, das Winter-Wimmelbuch, 
und ich erinnere mich an den verzweifelten Versuch, in München den letzten Ventilator aufzutreiben. 
Ohne Erfolg. Vielleicht fängt es deshalb ja erst auf den letzten Seiten so richtig zu schneien an. 

Der Gerstenberg Verlag hat dieses Jubiläum auf der Frankfurter Buchmesse mit einer Riesentorte und Prosecco gefeiert. 
Eine ganze Weile konnte ich mit dem großen Messer die Wimmlinger noch verschonen, aber irgendwann waren sie alle 
geschlachtet: Martha und Lene, Thomas und Linus, Lenzo und Struppi, 
Manfred und Elke und natürlich auch Niko, der Papagei. 

Hier einige Erinnerungsfotos:



 Erinnerungsfoto mit Silvia Näger und Erzieherinnen aus Freiburg


© für alle Fotos: Gerstenberg Verlag







Sonntag, 13. Oktober 2013

Frankfurter Buchmesse 2013 und Stiftung Illustration

persönliche Impressionen von außen und innen:

Freitags war der Höhepunkt der Signier-und Zeichenaktion
am Stand der Stiftung Illustration in Halle 4.1. Der Andrang war riesengroß. 
Die schönen Leporellos, von Papier Geese gestiftet (vielen Dank!) kosteten
im jungfräulichen Zustand 10 Euro. Für jede Zeichnung mussten dann noch 5 Euro bezahlt werden.
Hier werde ich gerade gefragt, welche Tiere in meinem Zeichen-Repertoire vorhanden sind.
Weil ich Meerschweinchen nicht kann, wurde es am Ende doch wieder eine Katze.

Foto: Mareile Oetken

Zwischendurch tagt das Kuratorium der Stiftung Illustration auf dem Flur. 
Von links nach rechts: Maria Linsmann-Dege, Jutta Bauer, Sarah Wildeisen, Mareile Oetken 
(zufällig vorbeigekommen ist Frau Hoier, die beim Boorberg Verlag das Lexikon der Illustration betreut) 
und Pauline Liesen vom Bilderbuchmuseum Troisdorf.

 Frau Schute und Frau Liesen am Stand ...

... während immer mal wieder ein Kollege vorbeikommt um für den guten Zweck zu zeichnen . 
Hier zum Beispiel Axel Scheffler ...



... oder auch Ole Könnecke und Felix Scheinberger



Fertiges und Unfertiges ...




von Judith Drews, Jutta Bauer und Katja Spitzer 


Hier wird gearbeitet! Links Jutta Bauer, rechts Sabine Wilharm und Quint Buchholz. Im Hintergrund
Friedbert Stohner.
© Fotos Mareile Oetken
Nochmals Sabine Wilharm, Quint Buchholz, Axel Scheffler und Jutta Bauer.
Unten: Philip Waechter


© Fotos: Mareile Oetken


Die Frage ist, wieviel wohl am Ende im Stiftungs-Schwein steckt?
Die Stiftung bedankt sich bei allen, die uns unterstützt haben, bei Geese Papier,  bei der Buchmesse Frankfurt
bei allen ehrenamtlichen Helfern (und Helferinnen aus Troisdorf!), aber vor allem auch bei allen
 Illustratoren und Illustratorinnen, die mit viel Einsatz und Spaß 
so unermüdlich gezeichnet haben. 








Mittwoch, 2. Oktober 2013

Die Ausstellung ist eröffnet...

Zwischen zwei regnerischen Tagen war es am Samstagnachmittag trocken.
Das Buffet wurde, wie gewohnt, draußen aufgebaut. 
Und hier kommt der Künstler....


alles ist vorbereitet: die Gäste können kommen....


Teil 1, die FLORA in der Tollen Galerie, 
Dreimühlenstr. 27, die Bilder aus dem 
Buch "Der Garten" (mit Vorzugsausgabe, siehe unten)







 



ATAK signiert....




Teil 2 - die FAUNA: drei Häuser weiter, die wunderschönen großen Rollbilder
in der Dreimühlenstr. 23, bei Collection 2

 




alle Fotos: © Gudrun Haggenmüller

Zum Buch "Der Garten" von ATAK gibt es übrigens 
eine wunderschöne Vorzugsausgabe zum Preis von 220 Euro. 
Das signierte und nummerierte Buch steckt in dieser gestickten Tasche, (hergestellt von 
Gudrun Haggenmüller) dazu gibt es zusätzlich einen Schablonendruck, 
der von ATAK in 9 Farben in einer einmaligen Auflage von 100 Stück hergestellt wurde.